ACHTUNG SATIRE! 

Der „Great Reset“ im Jahr 2022 – Hurra! Endlich auch eine Partizipation für Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums!

 

Nachdem Klaus Schwab noch vollmundig verkündet hatte, dass wir 2030 kein Eigentum mehr haben würden, dabei arm aber glücklich wären und uns total nachhaltig verhalten bzw. kein Auto mehr leisten könnten. Er wollte den schönen Plan mit dem „Great Reset“ noch in ein Gedicht oder ein Liedchen fassen. Die Inhalte sollten sein: ...

Weiterlesen (PDF).

---

Was den kleinen Moritz motiviert auf ein Sauerkrautfass zu steigen und dem kleinen Mäxchen das Blaue vom Himmel zu versprechen …

Das kleine Mäxchen ist nun manchmal ein riesen Rindvieh … Aber wie verhält sich die Sache mit dem kleinen Moritz, der so gerne auf ein Sauerkrautfass steigt?

Weiterlesen (PDF).

---

Das kleine Mäxchen ist manchmal ein riesen Rindvieh …  

Das kleine Mäxchen erträumt sich das Paradies auf Erde. Wenn der Traum in der Umsetzung dann platzt, sind immer die anderen Schuld …  

Aus altkonservativer Sicht sind Eigentum und Verantwortung eng miteinander verzahnt. In Preußen ließ man im 19. Jahrhundert erst sehr spät die Aktiengesellschaften zu. Die anonyme Spekulation, die reine Haftung mit der Einlage, anstatt des voll haftenden Einzelunternehmer setzte sich nur zögerlich in Preußen durch. Die große Spekulation durch den Liquiditätsschub von 6 Mrd. Goldfranc aus Frankreich nach dem gewonnenen Krieg von 1871 führten zwei Jahre später zum Gründerkrach und haben über Jahre die Wirtschaft des Kaiserreiches gelähmt. Auch heute ist es von linker Seite sehr populär, auf das anonyme, nur mit den Einlagen haftende Großkapital, wie zum Beispiel die Hedgefonds, zu schimpfen.

Hier weiterlesen (PDF).