Ein Projekt des
ELvGI.png

Die Idee und Geschichte des „Pommerschen Landbundes“ ab 1919

Teil 1: Einführung

Mit dem Wechsel vom Mittelalter zur Neuzeit wurden die ständischen Organisationen und Zünfte immer weiter ausgehöhlt. Die letzte Zäsur stellten die Stein-Hardenbergschen Reformen dar. Die Menschen waren zwar von der Leibeigenschaft befreit, dafür wurden aber die lebensnotwendigen wirtschaftlichen und sozialen Bindungen gelockert.

Der Altkonservative Ernst-Ludwig von Gerlach forderte im 19 Jhdt, dass man die Massengesellschaft wieder aufgliedern müsse. Ein Vorbild waren für ihn die mittelalterlichen Zünfte ...

Hier weiterlesen (PDF)

---

Altkonservative Splitter: Besuch eines alten Landarbeiters vom Gut Januschau bei einer NS-Propagandaveranstaltung nach 1933 im Kreis Rosenberg/OPr. - Begebenheiten zur Hitlerzeit auf dem Gut von Elard von Oldenburg-Januschau (1855- 1937), Gutsbesitzer und konservativer Politiker.
 

Als die Hitlerzeit begann, konnte natürlich auch Januschau nicht ausgespart bleiben, aber der „neue Geist“ fand dort nur sehr wenig fruchtbaren Boden. In Januschau, hieß es, herrscht Friedhofsruhe, da muß bald was geschehen. Das erste, was geschah, war, daß der Großvater (Elard von Oldenburg-Januschau) die Aufforderung erhielt, seine Gutsleute zur Versammlung in die Kreisstadt Rosenberg zu schicken. Keiner wollte dieser Einladung nachkommen, so daß er (Elard von Oldenburg-Januschau) schließlich einen von ihnen ausdrücklich beauftragen mußte, sich dorthin zu begeben. Er wählte einen erfahrenen älteren Mann aus und schärfte ihm ein: „Paß gut auf, was gesagt wird. Du wirst mir nachher berichten, wie es war.“ Der Mann kam zurück und berichtete: „Es war ein Herr von auswärts da, der hat zu uns gesprochen.“ „Was hat er denn gesagt?“ „Er hat gesagt: Es ist schon vieles anders geworden, muß aber noch vieles anders werden.“ „Konntet ihr auch was sagen?“ „Na, gewiß doch.“ „Hast Du auch was gesagt?“ „Jawohl!“ „Was hast Du denn gesagt?“ „Ich habe gesagt: Na, was soll schon viel anders werden. Auf die Bäume wird das Brot nicht wachsen.“ „So“, sagte mein Großvater, „du scheinst mir da der einzige Vernünftige gewesen zu sein“.


Kommentar:


Der Altkonservative Elard von Oldenburg-Januschau stand dem Nationalsozialismus kritisch gegenüber. Seine Mitarbeiter teilten überwiegend seine Überzeugungen. Der gesunde Menschenverstand und die Vorbildfunktion seines Gutbesitzers bewahrten den Landarbeiter vor dem Einfluss der NS-Propaganda.


Zitiert nach:


Hans Graf von Lehndorff: Menschen Pferde, weites Land – Kindheits­- und Jugenderinnerungen; Bieberstein Verlag München, dritte Auflage, 1980, S.177.

---

Das "Junkerparlament"

Dieses Video erzählt die Geschichte des so genannten "Junkerparlamentes", einer Versammlung von preußischen Gutsbesitzern und Bauern, die am 18. und 19. August 1848 in Berlin tagte. Das "Junkerparlament" galt als Startschuss für die Gründung einer Altkonservativen Partei in Preußen.

Hier geht es zum Video (YouTube).

---

Die christliche Familie und der Staat

 

von Dr. Friedrich Lauenburg

 

Der Altkonservativismus steht für den christlichen Staat organisch-korporativer Ordnung. Nach Ernst Ludwig von Gerlach ist der Staat das „Reich des Gesetzes Gottes auf Erden“. In ihm gilt das Recht Gottes, insofern ist er ein sittliches Reich. Er umfaßt sowohl Obrigkeit wie auch Untertanen. Da jeder Staat nur so gut ist, wie die Menschen, die in ihm handeln und regieren, fordert der Altkonservativismus die christliche Obrigkeit, die dem Gesetz Gottes gehorcht. Als sittliches Reich hat der Staat der Sünde zu wehren und die Frommen zu schützen ...

Hier weiterlesen (PDF).

 

---

Christliche Obrigkeit

 

von Karl M. Richter

 

In mehreren Beiträgen haben wir bereits Grundsätzliches zum altkonservativen Rechts- und Staatsverständnis gesagt. Wir beleuchteten die religiöse Dimension, die Frage der Staatsform und der Souveränität, das Verständnis und die Auffassung von den Ämtern in der Gesellschaft.

 

An dieser Stelle sollen noch einige Klarstellungen zur Frage der Autorität und der Regierung im Staate erfolgen.

Hier weiterlesen (PDF).

---

Gut Rohrbeck in der Neumark - der Landsitz der Familie von Gerlach

Ein neues Video gibt Informationen über das Gut Rohrbeck in der Neumark (bei Königsberg i.d. Neumark), das sich von 1805 bis 1945 im Besitz der Familie von Gerlach befand ...

Hier geht es zu dem Video (YouTube).

---

Stauffenbergs Persönlichkeit

 

Nichts beeindruckt den geistig empfindsamen Menschen so sehr wie eine heroische Tat und jene Männer von Charakter und Persönlichkeit, welche einer solchen Tat fähig sind. Claus Graf Schenk von Stauffenberg war ein solcher heroischer Charakter, ein Mann höchsten sittlichen und moralischen Anspruchs ...

Hier weiterlesen (PDF).

---

LGI startet mit Videokanal

Das Ernst-Ludwig-von-Gerlach-Institut ist mit einem Videokanal auf YouTube gestartet. Anlässlich der 145. Wiederkehr des Todesdatums Ernst Ludwig von Gerlachs können sie hier einen Filmbeitrag zum Thema ansehen. Schauen Sie rein!  

---

Weitere Beiträge finden Sie in den Rubriken! 

image.png
telegram.png
YouTube-Logo-720x409.jpg